Neues in der Nachbarsprachbibliothek

170622_cover_ppt_bruessel_rgIn diesem Monat können wir Ihnen eine ganze Reihe neuer Materialien rund um das Thema Nachbarsprache von Anfang an! vorstellen, die in unsere Nachbarsprachbibliothek gewandert sind:

Unter dem Titel “Multilingualism in border regions – Saxon instruments to promote neighbour languages”, hat Frau Dr. Regina Gellrich, Leiterin der LaNa, am 07.06.2017 im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus auf einer Fachkonferenz im Europäischen Ausschuss der Regionen in Brüssel referiert. Neben anderen europäischen Grenzregionen stellte sie die sächsische Herangehensweise bei der Förderung der nachbarsprachigen Bildung in Sachsen ab der Kita vor. Die Präsentation zum Impulsvortrag gibt einen aktuellen Überblick des bisherigen Entwicklungsprozesses in Sachsen, legt dar, wie die Nachbarsprachbildung in Sachsen heute aufgestellt ist und an welchen Punkten zukünftig angesetzt werden muss, um die Thematik Nachbarsprache von Anfang an! in Sachsens Grenzregionen strategisch weiter zu entwickeln. Im Vergleich dazu stehen Ihnen in Kürze auch die Strategien weiterer Grenzregionen, z.B. des Saarlandes oder der Region Niederösterreich, in unserer Nachbarsprachbibliothek zur Verfügung.

(Nicht nur) Für Kita-Fachkräfte empfehlen wir Ihnen einen Blick in die Präsentation des Impulsvortrages von Prof. Dr. Annick De Houwer von der Universität Erfurt, den sie im Rahmen des Fachtages „Ich sprech‘ Urdu, was sprichst du so? Mehrsprachige Bildung in Sachsens Kitas“ vom 12.05.2017 im Hygienemuseum Dresden gehalten hat. Praxisnah gelingt es Prof. De Houwer, die Potentiale im gemischtsprachigen Gruppenalltag in der Kita aufzuzeigen. Als Kita-Fachkraft finden Sie hier u.a. praktische Beispiele, wie Sie die Arbeit mit fremdsprachigen Kindern und Eltern gestalten und für die gesamte Gruppensituation nutzen können. Gleichzeitig erklärt die Professorin aus wissenschaftlicher und pädagogischer Sicht, was mehrsprachiges Aufwachsen für die betreffenden Kinder bedeutet und wie auch einsprachig aufwachsende Kinder davon profitieren können.

Im Ergebnis des Praxisworkshops von Dr. Christiane Hofbauer des Inskom Institutes „Urdu, … nutzen, ohne die Sprachen selbst zu sprechen“, welcher auch im Rahmen des Fachtages am 12.05.2017 stattgefunden hat, wird Ihnen eine Liste unterschiedlicher Materialien für den interkulturellen Gruppenalltag ab der Kita zur Verfügung gestellt. Die gelisteten Materialien sind praxiserprobt und unterstützen Sie dabei, die mitgebrachten Sprachen der Kinder zum einen wertzuschätzen und zum anderen auch zu nutzen, selbst wenn Sie diese nicht sprechen.

(Nicht nur) Für Kinder empfehlen wir den Audiobeitrag „Wir sprechen Tschechisch und Deutsch“ des Mitteldeutschen Rundfunks, der im Programm Figarino im Februar 2017 veröffentlicht wurde. Hören Sie zusammen mit den Kindern hinein in eine deutsch-tschechische Sprachanimation in der Kita Sonnenschein in Klingenthal und lassen Sie sich auch von der Sprachanimateurin Pavlína Kellerová inspirieren, selbst einmal eine Sprachanimation mit und in der Nachbarsprache Polnisch bzw. Tschechisch in Ihre Einrichtung zu holen – es lohnt sich!

Weitere Materialien rund um das frühe Lernen der Nachbarsprachen gibt es in der Nachbarsprachbibliothek auf www.nachbarsprachen-sachsen.eu. Wir informieren regelmäßig in unserem Blog über Neuerscheinungen. Sie wollen uns auf weitere Veröffentlichungen rund um das Thema frühe nachbarsprachige Bildung aufmerksam machen? Dann sprechen Sie uns gern an! Wir freuen über Ihre Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.