Direkt zum Inhalt springen
Mehr Informationen

Winter - zima - zima

Herzlich willkommen, serdecznie witamy, srdečně vítáme im Winter!
Der Jahreszeit mit schneebedeckten Hängen, die zum Ski fahren und Rodeln einladen - oder dazu, einen Schneemann zu bauen. Aber natürlich auch, um besinnlich zu sein und bei Lichterglanz und Plätzchenduft dem Alltag zu entfliehen.
Was man im Winter noch so alles erleben kann, zeigen Ihnen Biedronka, Maus und Žába auf dieser Seite. Dazu gibt es viel Material zum Download, mit dem Sie Ihren Nachbarsprachkoffer weiter füllen können und das Sie im pädagogischen Alltag begleitet.
Unternehmen Sie gemeinsam mit ihnen Ausflüge in die Nachbarländer, lernen Sie kennen, welche Traditionen am Wigilia (Heiligabend) in Polen begangen werden oder lassen Sie den Tönen freien Lauf beim Singen des tschechischen Liedes Tichá noc, svatá noc (Stille Nacht, heilige Nacht). Auch kulinarisch hat der Winter einiges zu bieten, was Ihnen auf dieser Seite schmackhaft vorgestellt wird.
Die drei Freunde tauschen sich immer abwechselnd in ihren Landessprachen aus - wobei ihnen in den Wintermonaten die Wortschatztruhe mit Sprachelementen eine große Hilfe ist, die wir auch Ihnen nicht vorenthalten wollen.  

Entdecken Sie im Winter: 

Es geht los! Zaczyna się! A je to tady!


Lernen Sie kennen, welche Feste und Traditionen es in den Wintermonaten in Tschechien und Polen gibt! 

Besonders der weihnachtlich funkelnde Dezember hat es mir angetan. Und weil ich meinen Lieblingsmonat nicht gern allein verbringe, habe ich meine Freunde Biedronka und Žába eingeladen und die beiden befragt, welche Traditionen zur Vorweihnachtszeit und Weihnachtszeit in Tschechien und Polen typisch sind. Erfahren Sie zum Beispiel, warum Engel und Teufel den Svatý Mikuláš (den Heiligen Nikolaus) in Tschechien begleiten oder was die roraty (Rorate-Messen) den Menschen in Polen bedeuten.

nach oben

Lassen Sie uns im Winter Ausflüge machen!

Mit meiner wärmenden Mütze auf dem Kopf bin ich bereit, mit großen Sprüngen in den Winter zu hüpfen. Und dieser Monat lohnt sich besonders, wenn man sportlich aktiv werden will. In meinem Heimatland Tschechien wird Wintersport groß geschrieben. Zahlreiche schneesichere Skigebiete (nicht nur) entlang der Grenze zu Sachsen, bieten sportlichen Spaß für Klein und Groß. Einen guten Überblick gibt es auf den Internetseiten von www.czech-tourist.de. Besonders angetan hat es mir das Skigebiet Ještěd. Dieses bietet neben den Sessel- und Skiliften auch Skihütten, Leihstellen mit neuem Equipment, Service und eine Skischule für Erwachsene und Kinder. Mehr Information zum Ski-Areal bekommen Sie hier.

Um sich weihnachtlich einzustimmen, empfehle ich einen Ausflug ins Krippenmuseum Betlém in Třebechovice pod Orebem. Dort versammeln sich mehr als 400 Krippen aus allen Gebieten der Tschechischen Republik. Das Museum ist ganzjährig für Besucherinnen und Besucher jeden Dienstag bis Sonntag von 09.00 bis 16.00 Uhr geöffnet.

Stürmisch wird es im Februar zur Karnevalszeit in der polnischen Region Podhale im Karpatenvorland - denn dann findet dort der Kumoterki-Schneewettlauf statt. Dabei fahren die Bewohner der Bergregion (die Goralen) in kleinen zweisitzigen Schlitten um die Wette. In früheren Zeiten dienten diese großen Pferdeschlittengespanne dazu, dass sich die weit verstreuten Familien gegenseitig besuchen und miteinander feiern konnten.
Heute werden Ausflüge mit leckerer Verköstigung angeboten und es finden Wettrennen statt. Spezielle Angebote für Touristen gibt es überall dort, wo auch der Karneval gefeiert wird. Der Wettlaufzyklus ist ein malerisches Spektakel, er beginnt am Neujahrsanfang und dauert bis zum letzten Karnevalssonntag an.

nach oben

Packen Sie Ihren Nachbarsprachkoffer mit Bastelanleitungen, Spielen, Gedichten und Liedern des Winters!

Die kalten Wintermonate eignen sich hervorragend, um kreativ zu werden. Während man in der warmen Stube sitzt, kann man zum Beispiel Weihnachtssterne falten, die funkelnd die Räume verschönern. Wunderbar eignet sich für die Faschingszeit die Bastelanleitung für Tiermasken.  

Wenn Sie es lieber aktiver mögen, dann eignet sich das Spiel "Der Farbtopf fällt um" optimal. Darüber können sogar schon kleinere Kinder spielend leicht in Kontakt mit den Nachbarsprachen kommen.

Sprachlich geht es weiter - beim Lesen und Nachsprechen der Weihnachtsgedichte „Weihnachtstag - Štědrý den“ (tschechisch) und „Weihnachtsbaum – Choinka“ (polnisch). Wenn ich mich mit meiner deutschen Freundin Maus und meinem tschechischen Freund Žába in der Weihnachtszeit treffe, ist es Tradition, dass wir uns Gedichte in unseren Muttersprachen vortragen. Vielleicht eine Idee, für die nächste nachbarsprachige Begegnung mit der Partnerkita? Das tschechische Gedicht „Winter - zima“ kann man sogar über die Weihnachtszeit hinaus mitnehmen - und sich hier sogar anhören.

Zima

Zima, zima, zima,
to je ale prima.
Bundu, šálu, čepici,
jdu s úsměvem na líci.

Sednu si na sáňky,
uháním do dálky.
Kolem je jen bílý sníh
a já jedu na saních.

Tři koule si uválím,
sněhuláka postavím.
Místo nosu mrkev dám
a básničku řeknu vám.

 

entnommen Barevný rok – Die Farben des Jahres

Aber auch das gemeinsame Singen verbindet. Das Lied Stille Nacht, Heilige Nacht mögen wir sowohl in der tschechischen Variante, als auch in der polnischen Version. Hören Sie es sich doch mal auf Polnisch an:

 
Zur Anzeige dieses Videos wird der Dienst von YouTube verwendet. Dabei werden Daten wie z.B. der Standort oder Daten über die Verbindungsgeschwindigkeit an YouTube übertragen. Näheres dazu können Sie in der Datenschutzerklärung nachlesen.
dauerhaft zustimmen*
einmalig zustimmen
* dabei wird ein Cookie gesetzt

nach oben

Bereiten Sie Winterliches in der Küche zu!

Damit ich genügend Winterspeck ansetzen kann, ist das Schlemmen eine meiner liebsten Aktivitäten im Winter. 
Die Zeit der Naschereien beginnt im Dezember, wo ich besonders Dattel-Nuss-Makronen mit Mandeln bevorzuge.
Nach einer kurzen Pause geht es dann im Februar weiter mit den Leckereien. In diesem Monat verwöhnt mein Freund Biedronka Žába und mich immer mit selbstgemachten Liebesschleifen (Faworki), die am letzten Donnerstag des Karnevals in Polen – dem „fetten Donnerstag“ (tłusty czwartek) - nirgendwo fehlen dürfen.

Viel Spaß beim Nachbacken und 
Guten Appetit - Smacznego - Dobrou chuť!
 

nach oben

Füllen Sie Ihre (Nachbarsprach-)Wortschatztruhe mit Sprachelementen des Winters!

Passend zu den Wintermonaten haben Maus, Biedronka und ich Wörter gesammelt und in unsere Landessprachen übersetzt. Dank der lautsprachlichen Darstellung können Sie diese direkt nachsprechen. Damit Sie den Wortschatz auch gemeinsam mit Ihren Kindern in der Kita oder daheim spielerisch erarbeiten können, haben wir für Sie für jedes Wort auch eine Bildkarte und ein zugehöriges Ausmalbild zum Ausdrucken vorbereitet.

Lernen Sie weihnachtliche Vokabeln für den Dezember, seien Sie wortlich gewappnet für Ausflüge im Januar und haben Sie immer die passenden Begriffe für die Karnevalszeit im Februar parat.

Unser Tipp für Ihren Nachbarsprachkoffer und Ihre pädagogische Arbeit in der Kita: Nutzen Sie auch unser Lernposter mit der dazugehörigen Broschüre und reisen Sie so gemeinsam mit Ihren Kindern und uns drei Freunden Biedronka, Žába und Maus mehrsprachig durch das Jahr!

nach oben