Direkt zum Inhalt springen
Mehr Informationen

Kita des Monats

In dieser Rubrik stellt die LaNa regelmäßig eine sächsische Kindertagesstätte vor, die sich auf den Weg zur "Nachbarsprache von Anfang an!" begeben hat oder bereits Angebote der Nachbarsprache und -kultur im Kita-Alltag unterbreitet. Erfahren Sie von den unterschiedlichen Anlässen und Motivationen, sich dem Thema Nachbarsprachvermittlung zu öffnen, lesen Sie von Projektideen und Angebotsbeispielen oder wie grenzüberschreitende Kita-Partnerschaften nach Polen und Tschechien entstehen und mit gemeinsamen Erlebnissen gestaltet werden. 


Kita Bergpiraten in Bad Muskau


Waldbesuch mit Naturpädagogen in der Nähe von ChomutovWir sind die "Bergpiraten" aus Bad Muskau. Unsere Stadt liegt direkt an der Grenze zur Republik Polen. Auf der anderen Seite der Neiße liegt die Stadt Łęknica. Dort befindet sich unsere Partnerkita. Begegnungstreffen zwischen unseren beiden Einrichtungen haben eine lange Tradition. Diese fanden 5- bis 6-mal im Jahr zumeist in Kleingruppen statt. Der finanzielle Rahmen zur Gestaltung dieser Treffen wurde über Förderungen des DPJW gesichert.  

Die integrative Kindertageseinrichtung „Bergpiraten“ hat 48 Krippenplätze und 105 Kindergartenplätze. Der inhaltliche Schwerpunkt unserer Einrichtung ist das gesunde Leben. Wir sind als „Gesunde KiTa“ zertifiziert und setzen das Thema pädagogisch mit dem Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp um. Im Mai 2020 wollen wir dann auch das Zertifikat als „Vom Kneipp Bund e.V. anerkannte Kindertageseinrichtung“ (KneippKita) in der Hand halten. 

Seit 2 Jahren finden die deutsch–polnischen Begegnungen in der jetzigen Form regelmäßig zwischen der Vorschulgruppe der Partnerkita aus Łęknica und unserer Gruppe zur Schulvorbereitung statt. Die Treffen sind ein über gefördertes Projekt. Entwickelt wurde  die „Grenzüberschreitende Meisterliga“, so der Name des Projekts, zwischen den Grenz- und Partnerstädten Bad Muskau und Łęknica, wobei die Stadt Łęknica als Leader fungiert. Innerhalb der vier Arbeitspakete, die alle Bildungseinrichtungen (Kita/Hort und Grundschulen) einbindet, fiel ein großer Teil der Maßnahmen auf den Bereich der frühkindlichen Bildung, speziell auf die beiden Partnerkitas aus Łęknica und Bad Muskau. Barrierefreie Verständigung, Deutsch-Polnische Sporttage und -wochen, sowie das Kennenlernen des Muskauer Faltenbogens, als eine das Grenzgebiet charakterisierende geologische Besonderheit, sind die zentralen Inhalte dieses Projekts.

   

Eines der wesentlichsten Elemente ist das Kennenlernen der jeweiligen Kulturen und Traditionen der Region. Dies soll das gemeinsame Miteinander und ein gegenseitiges Grundverständnis prägen.

In der Begegnung im Januar 2020 stellten wir den polnischen Kindern die Vogelhochzeit vor. Bad Muskau befindet sich im sorbischen Siedlungsgebiet. Deswegen ist es von Bedeutung, dass wir als Bildungseinrichtung die Kinder unserer Kita mit dem Thema bekannt machen. Die Vogelhochzeit ist, neben den Osterbräuchen, der bekannteste sorbische Brauch. Mit dem „Zeremoniell“ der Vogelhochzeit bedanken sich die Vögel, weil sie so fleißig von den Kindern im Winter gefüttert wurden. Wir wollten den Gästen aber nicht die Vogelhochzeit vorführen, sondern mit typisch sorbischen Instrumenten und anhand der Melodie des Liedes „Die Vogelhochzeit“ musikalisch und sprachlich aktiv sein. Dazu hatten wir mit Hilfe der Kultur- und Weiterbildungsgesellschaft mbH    ein Konzert organisiert.

Mit Rhythmusinstrumenten ausgestattet, wurde den Mädchen und Jungen mit der Melodie des Liedes „Die Vogelhochzeit“ verschiedene Maultrommeln, die unterschiedlich großen dreiseitigen Geigen und damit der Unterschied zur  Violine vorgestellt. Herr Kotissek war unser Fachmann und spielte als Höhepunkt auf zwei verschiedenen sorbischen Dudelsäcken. Ein sorbischer Dudelsack besteht aus Ziegenfell. Ein Blasebalg, der mittels Armbewegungen betätigt wird, sorgt für die Luft im Ziegenfell. In den meisten anderen Ländern, z.B. Schottland, wird der Dudelsack durch den Spieler mit dem Mund über ein Anblasrohr mit Luft befüllt. Natürlich wurde alles in deutscher und polnischer Sprache erläutert. Und weil sorbisch eine slawische Sprache ist, haben wir verschiedene sorbische Worte und Satzverbindungen mit dem Polnischen abgeglichen. Beispielsweise das Wort Wald – sorbisch les – polnisch las oder das Wort Ziege – sorbisch koza – polnisch koza - ist im Klang und in der Aussprache im Sorbischen und im Polnischen fast identisch. Das Erleben und Vergleichen der Kulturen und Sprachen, in Verbindung mit Musik und weiteren darüber hinausgehenden Berührungspunkten, hatte etwas Besonderes und produzierte eine ungeahnt verbindende und somit ungezwungene Atmosphäre.

Nachbarsprache ist uns sehr wichtig. Bilingualität über die Immersionsmethode im Kitaalltag einzufügen fällt uns jedoch aus verschiedenen Gründen noch schwer. Bestimmt gibt es in einigen Einrichtungen methodische Ansätze, die sich eignen würden, um zum Thema Zweisprachigkeit weitere Schätze zu heben? Für Anregungen sind wir sehr dankbar.

Für das Jahr 2020 sind bereits folgende Höhepunkte geplant:

  • Sprach-Happening am 18.06.2020 als Abschluss des Interreg- Projektes auf beiden Seiten des Fürst Pückler Parks Bad Muskau
  • Familienfest im September, bei dem auch die Partnerkita eingeladen ist

An dieser Stelle ein großes Dankeschön von der LaNa an die Kita Bergpiraten für diesen gelungenen, methodisch bunten Einblick in die verschiedenen Aktivitäten rund um die Heranführung der Kinder an die Kultur und die Sprache ihrer polnischen Nachbarn

Sie interessieren sich für die Eckdaten dieser Kita?
Dann sehen Sie sich gern auch den Steckbrief der Kita an.