Direkt zum Inhalt springen
Mehr Informationen

Kita des Monats

In dieser Rubrik stellt die LaNa regelmäßig eine sächsische Kindertagesstätte vor, die sich auf den Weg zur "Nachbarsprache von Anfang an!" begeben hat oder bereits Angebote der Nachbarsprache und -kultur im Kita-Alltag unterbreitet. Erfahren Sie von den unterschiedlichen Anlässen und Motivationen, sich dem Thema Nachbarsprachvermittlung zu öffnen, lesen Sie von Projektideen und Angebotsbeispielen oder wie grenzüberschreitende Kita-Partnerschaften nach Polen und Tschechien entstehen und mit gemeinsamen Erlebnissen gestaltet werden. 

Kindertagesstätte „Sonnenland“ e.V. in Voigtsdorf, Landkreis Mittelsachsen

Gemeinsamer Tanz, Foto: Detlev Müller

Ein neues Projekt der tschechisch-deutschen Zusammenarbeit entsteht. Der ursprüngliche Gedanke zu diesem Projekt entstand in einem Gespräch, da wir eine Erzieherin in unserer Einrichtung benötigten, aber leider niemand zur Verfügung stand. Viele Firmen unserer Region haben bereits erfolgreich tschechische Arbeitskräfte integriert, warum sollte uns dies nicht auch gelingen. Leider sind für die Einstellung tschechischer Erzieher/-innen die Hürden sehr hoch gelegt. Mit dieser Erzieherin wollten wir gern unseren Kindern die Nachbarsprache näherbringen. Da dies nicht zustande kam, suchten wir nach einen anderen Weg unseren Kindern die Sprache der Nachbarn beizubringen. So kamen wir zum Team Tandem, wo unser Vorhaben sehr positiv aufgegriffen wurde.

Durch die erfolgreiche Vermittlung von Frau Jana Nová vom Team Tandem, haben wir sehr schnell eine Kindereinrichtung auf tschechischer Seite kennengelernt. Nach kurzen Verständigungen haben sich die Kindereinrichtungen von Meziboři (CZ) und Voigtsdorf (D) entschlossen, am 06.02.2018 ein erstes Treffen der leitenden Personen beider Kindereinrichtungen durchzuführen.

Sehr herzlich wurde die deutsche Delegation aus Voigtsdorf in Meziboři empfangen. In einem ersten, sehr offen geführten Gespräch wurden die Vorstellungen einer jeden Seite von einer Partnerschaft der beiden Kindereinrichtungen erörtert. Da unsere Vorstellungen sehr eng beieinander lagen, wurde schnell eine gemeinsame Ausgangsbasis gefunden.

Die erste Vereinbarung, welche getroffen wurde, war der Besuch der großen Kindergartengruppe aus Voigtsdorf im Partnerkindergarten Meziboři im Rahmen des deutsch-tschechischen Projekts "Nachbarwelten". Dieses erste Treffen fand am 26.03.2018 in Meziboři statt. Sehr aufgeregt waren die Kinder beider Gruppen. Nach einer sehr herzlichen Begrüßung fanden sich die Kinder beider Gruppen jedoch sehr schnell zusammen und spielten zum Erstaunen der Erzieher problemlos miteinander.

Osterbräuche beider Länder wurden vorgestellt, ein Theaterstück aufgeführt und Geschenke zum Osterfest wurden gegenseitig überreicht. Ein gemeinsames Basteln von Osterschmuck und ein leckeres Mittagessen im Kindergarten Meziboři beendeten das erste Treffen.

Während des Treffens einigten sich die beiden Leiterinnen der Kindertagesstätten auf einen Austausch im Juni. So kam es am 20.06.2018 zum Besuch der tschechischen Kinder in Voigtsdorf. Da sich bereits alle kannten, war der Kontakt sofort wieder gegeben und die Verständigung klappte zur Not auch mit Händen und Füßen. Zuerst schauten sich die tschechischen Kinder, Erzieher und mitgereisten Eltern unsere Kindereinrichtung an. Danach besichtigten die Kinder einen landwirtschaftlichen Betrieb in unseren Ort und erfuhren, dass die Milch nicht von der "Lila Kuh" kommt. Viel Spaß bereitete die Begegnung mit den frisch geborenen Kälbchen. Nach diesen vielen Eindrücken  ging es auf den Sportplatz und in den Spielewald, wo sich die tschechischen und deutschen Kinder gemeinsam in Gruppen beschäftigten. Ein deftiges Mittagessen durch die Firma Haubold Voigtsdorf ergänzte das Programm. Um alle Sprachbarrieren besser zu bewältigen, wurde das Treffen ebenfalls von der Medinauti Kristina Pokorná begleitet und unterstützt.

Da dieses Projekt der tschechisch-deutschen Sprache von allen Kindern und vor allem auch Eltern unserer Kindertagesstätte überaus positiv angenommen wurde, jedoch mit diesen beiden gegenseitigen Besuchen offiziell beendet ist, wurde der Vorstand unserer Elterninitiative von den Erziehern und Eltern gebeten nach Lösungen zu suchen, um dieses überaus erfolgreiche Projekt weiter zu führen. In einer Beratung der Vorstandsmitglieder wurde einstimmig die Entscheidung getroffen, das Projekt fortzuführen und mit Geldern des Vereins Elterninitiative "Sonnenland" e.V. Voigtsdorf zu finanzieren. Besonders erfreut sind wir darüber, dass Frau Kristina Pokorná mindestens einmal im Monat zu unseren Kindern kommt und mit ihnen die Sprache des Nachbarlandes weiter festigt und auch Bräuche und die Kultur  den Kindern vermittelt. Ebenfalls wurde mit den Erziehern der Kindertagesstätte in Meziboři ein weiteres Treffen für den Herbst 2018 vereinbart, um weitere Schritte der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zu planen und sich auch pädagogisch und methodisch auszutauschen, denn wir haben festgestellt, dass hier noch sehr großes Potential zur Verfügung steht, die beiden Einrichtungen voranzubringen. Generell können wir nur die verantwortlichen Kreise auffordern, solche Projekte zu fördern und dies nicht nur über kurze Zeit, sondern langfristig und nachhaltig. Ebenfalls stellten wir fest, dass auch bei den Kindern und sogar Eltern Vorurteile und Befremdungen abgebaut wurden, welches das Ziel eines vereinten Europas sein sollte.

Gisela Grogorenz, Einrichtungsleiterin