Direkt zum Inhalt springen
Mehr Informationen

Bilinguale Kita

Kriterien

In einer 2014 durchgeführten deutschlandweiten Erhebung zu bilingualen Kitas wurden folgende Kriterien für eine bilinguale Kita definiert:

  • Die pädagogische Fachkraft ist Muttersprachler/in oder besitzt muttersprachliche Kompetenz.
  • Es wird nach dem Prinzip "eine Person, eine Sprache" gearbeitet.
  • Die neue Sprache wird in den Alltag eingebunden, d.h. die neue Sprache ist in der Kita Umgangssprache (Immersion).
  • Der Sprachkontakt findet mindestens während der halben Öffnungszeit statt. Die neue Sprache ist Alltags- und Umgangssprache.

Die vollständige Untersuchung können Sie sich als PDF herunterladen.

Erfahrungen aus der Praxis


In Sachsen gibt es bisher nur wenige deutsch-polnische bzw. deutsch-tschechische bilinguale Kitas.


Eine davon ist die Kita „Wichtelhäus’l“ Deutschneudorf.
Mehr Informationen finden Sie hier.

Ein gutes Beispiel für die Umsetzung bilingualer Konzepte in sächsischen Kitas bietet das seit 1998 erfolgreich erprobte, wissenschaftlich begleitete und evaluierte sorbische WITAJ-Projekt. In den WITAJ-Kindergärten wird die Immersionsmethode für Kinder, in deren Familien kein Sorbisch gesprochen wird, umgesetzt.

 

 

Tipps zum Weiterlesen:


Umfangreiche Informationen und Materialien zum Aufbau bilingualer Kitas bietet der Verein FMKS - Frühe Mehrsprachigkeit in Kitas und Schulen e. V. , u. a.:

  • Mehrsprachigkeit durch bilinguale Kindergärten (PDF)
  • Leitfaden für die Entstehung eines bilingualen Kindergartens (PDF)