Zum Ferienabenteuer mit Kindern ins Nachbarland?

Unbedingt!, sagen wir im LaNa-Team und stellen Ihnen in unserem Blog in den nächsten Wochen in loser Folge ein paar Ideen dafür vor. Es sind Erlebnisorte, die wir selbst schon erkundet haben und die von uns das unbedingte Prädikat „Für Familien empfehlenswert“ erhalten.

Heute im Teil 3 unserer kleinen Ferien-Serie nimmt Sie unsere Kollegin Anne Bartusiak mit in luftige Höhen ins tschechische Janské Lázně, also ins Riesengebirge auf der tschechischen Seite. Lesen Sie selbst:

Im Riesengebirge, welches auf Tschechisch Krkonoše heißt, gibt es jede Menge für Groß und Klein zu erleben. In besonderer Erinnerung für unsere ganze Familie (inklusive Großeltern) ist ein Ausflug nach Janské Lázně am Schwarzen Berg (Černá hora). Hier sind wir zwischen den Baumkronen spazieren und auf spannende Entdeckungsreise gegangen, konnten unsere Geschicklichkeit und unser Wissen testen, anschließend in einem hölzernen Tornado über die Baumkronen emporsteigen um danach in 10-facher Geschwindigkeit wieder hinunter zu sausen. Das klingt nach Abenteuer? Das ist es auch wirklich.

Unten bei den Wurzeln und über den Bäumen

Mitten in den schönen Wäldern des Nationalparks, bei Janské Lázně, gibt es einen ca. 1500 m langen Baumwipfelpfad. Dieser beginnt zunächst an einer hölzernen Pforte zu ebener Erde, um sich danach geschwind in die Höhe der farbenfrohen Baumkronen aufzuschwingen. Es ist ein ganz merkwürdiges Gefühl, plötzlich in die Gegenden zu kommen, wo sonst nur Eichhörnchen und Vögel unterwegs sind. Entlang des Weges gibt es viel über die Flora und Fauna der Nationalparkwälder zu erfahren und man kann durch spielerische Angebote herausfinden, was man alles schon kennt. Das Beobachten der ungewöhnlichen Umgebung wird durch viele Ausgucke zu allen Seiten, selbst nach unten ermöglicht, indem in den Gehweg durchsichtige Elemente verbaut sind. An mancher Stelle können sich Mutige auch über beweglichen Untergrund wagen. Das Ende des schönen Pfades mündet in einem kleinen unterirdischen Bildungszentrum, welches sich unter einem Aussichtsturm aus Holz befindet. Der Turm hat die Form eines großen Strudels, den man zu Fuß, immer am Rand entlang, besteigen kann. Manchmal spaziert auch ein riesiges Eichhörnchen, das Maskottchen des Baumwipfelpfades, im Turm auf und ab und begrüßt die Gäste. Am Ende wartet eine fantastische Aussicht über die Baumwipfel hinweg ins weite Land und auf die Berglandschaft. Bänke laden zum Verweilen und Verschnaufen ein.

Wer anschließend keine Lust hat, die 45 m Höhe wieder hinab zu spazieren, der kann auch in einer Röhrenrutsche den Weg nach unten antreten. Hier ist zu beachten, dass die Rutschenden eine Mindesthöhe von 1,20 m haben müssen. Kleiner Tipp: Wenn Sie Ihr Kind zum Aufstieg motivieren wollen, indem Sie ihm Lust auf die anschließende Rutschpartie machen, dann prüfen Sie vorher eventuell die Körpergröße J. In jedem Fall ist auch das Rutschen für alle Generationen gedacht.

Am Ende dieses Abenteuerweges gibt es noch eine Verpflegungsstation mit Sitzgelegenheiten und WC-Anlagen sowie einen großen Kinderspielplatz.

Öffnungszeiten

Übrigens ist der Baumwipfelpfad das ganze Jahr über geöffnet und wird somit zum Entdeckungsabenteuer in jeder Jahreszeit.

Der Ausflug füllt gut und gern eine Tageshälfte und kann auch mit Kindergruppen als Bildungserlebnis genutzt werden. Anschließend bietet die Region weitere Ausflugsziele, wie das Aquacentrum im gleichen Ort oder die vielen Wanderwege am Černá hora bzw. im Winter die vielen Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten im Schnee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.