Fördermöglichkeiten für Kitas und Grundschulen im sächsisch-tschechischen Grenzgebiet mit dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds

Erfrischung nach dem Triathlon: Kinder aus Kraslice und Klingenthal
Foto: Kindergarten Kraslice

Zu den wichtigsten Aufgaben des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, der als Ergebnis der Deutsch-Tschechischen Erklärung im Jahr 1998 entstanden ist, gehört die Entwicklung und Stärkung  persönlicher Kontakte zwischen jungen Menschen beider Länder.

Im Förderbereich „Jugend und Schule“ werden Treffen von deutschen und tschechischen Kindergärten und Schulen, Freizeitaktivitäten im Bereich Sport und Kultur, Fachpraktika oder Gastschulaufenthalte unterstützt.

Deutsche und tschechische Organisationen können zu einer der vier Antragsfristen, spätestens aber drei Monate vor Projektbeginn, online einen Antrag auf Förderung stellen. Etwa drei Monate danach entscheidet der Verwaltungsrat über die Bewilligung der einzelnen Projekte.

Für diejenigen Einrichtungen, die zum ersten Mal einen Antrag stellen oder eine neue Partnerschaft geknüpft haben, bieten wir das vereinfachte Förderprogramm Auf geht´s! an. Wir möchten hiermit die Umsetzung von Projektideen ermöglichen, die ohne langen Vorlauf vorbereitet werden. Die Anträge in diesem Programm können fortlaufend außerhalb der sonst üblichen Fristen über das Online-System gestellt werden.

In diesem Programm haben wir zum Beispiel den ersten Antrag des Kindergartens Kraslice gefördert, der mit seinem Projektpartner, der Kindertagesstätte Kinderhaus Sonnenschein Klingenthal, intensiv zusammenarbeitet. Dank der geographischen Nähe und dem Engagement der Lehrerinnen treffen sich die deutschen und tschechischen Kinder nun regelmäßig. Ausflüge, Exkursionen, Sportwettkämpfe, Basteln und Singen, das alles können die Kinder mit Freunden aus dem Nachbarland erleben, wobei die Annäherung durch eine Sprachanimation erleichtert wird.

Die Fortsetzung der Zusammenarbeit wurde nach Abschluss des ersten Projektes dadurch ermöglicht, dass der Kindergarten Kraslice einen Folgeantrag gestellt hat, der vom Zukunftsfonds anschließend bewilligt wurde. Gute Projektideen können wiederholt gefördert werden. Das ist optimal für Einrichtungen, die langfristig zusammenarbeiten möchten.

Gemeinsamer Projekttag: Kinder aus Ebersbach und Rumburk
Foto: Grundschule Pastelka Rumburk

Eine weitere vorbildliche Partnerschaft, die wir unterstützen, wird seit vielen Jahren im Schulverbund Schkola im Dreiländereck gepflegt. Die Schüler aus der Grundschule Pastelka in Rumburk und der Schkola Oberland in Ebersbach lernen die Sprache des Nachbarlandes. Gemeinsamer Unterricht, Projekttage, Ausflüge oder Sport sind zum Alltag geworden.

Die Schüler aus Hartmannsdorf und Postoloprty haben erst vor kurzem Kontakte angeknüpft. An den spannenden Sport- und Sprachwettbewerben in ungewöhnlichen Disziplinen, in denen die Teamarbeit im Mittelpunkt steht, können mit unserer Hilfe ohne großen Finanzaufwand dutzende Kinder teilnehmen.

Sport und Sprache: Arbeitsblätter für Schüler aus Hartmannsdorf und Postoloprty
Foto: Europäische Oberschule Hartmannsdorf

Im Bereich „Jugend und Schule“ haben gute deutsch-tschechische Projekte sehr große Chancen auf Unterstützung. Wenn Sie gemeinsame Aktivitäten mit einer Partnereinrichtung im Nachbarland planen, dann wenden Sie sich vor der Antragstellung an einen der zuständigen Referenten. Wir beraten Sie gerne!

 

Ausführliche Informationen zur Antragstellung, Kontakte und weitere Projektbeispiele finden Sie auf unserer Webseite und auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.