Kitabefragung gestartet

Es war spannend bis zur letzten Minute in der derzeit krankheitsgebeutelten LaNa, denn der Teufel liegt, wie so oft, im Detail und die technische Umsetzung unseres Online-Fragebogens zur frühen nachbarsprachigen Bildung in Kitas der sächsischen Grenzregionen war hürdenreicher  als erwartet. Aber nun ist sie auf dem Weg, die 3. Datenabfrage  im Rahmen des längerfristig angelegten Monitorings zur frühen nachbarsprachigen Bildung: Gestern erhielten rund 1.300 Kitas in den 6 sächsischen Grenzlandkreisen und erstmals auch in der Stadt Dresden eine Email mit einem Link zur Online-Befragung. Sie haben nun bis zum 20. Mai Zeit den Fragebogen zu beantworten.

Wir in der LaNa sind sehr gespannt auf die Ergebnisse und bitten alle Kitas – ganz unabhängig davon, ob sie im Bereich der nachbarsprachigen Bildung aktiv sind oder nicht –  sehr herzlich, sich unbedingt die max. 15 Minuten Zeit für das Ausfüllen des Fragebogens zu nehmen. Je umfassender der Datenrücklauf ist, umso besser können wir darstellen, wie sich dieser Bildungsbereich in den zurückliegenden Jahren unter den Bedingungen der Corona-Pandemie entwickelt hat. Auf dieser Grundlage können wir dann als LaNa unser Unterstützungsangebot für die Kitas besser auf deren Bedarfe abstimmen und weiterentwickeln sowie Instrumente für die pädagogische Arbeit in der Kita-Praxis vor Ort bereitstellen, die dazu beitragen, dass möglichst viele Kinder in den sächsischen Grenzregionen frühzeitig an Sprache und Kultur des Nachbarlandes herangeführt werden. 

Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung und helfen Ihnen bei Bedarf auch gern beim Ausfüllen des Online-Fragebogens.

Bereits heute geht ein herzliches Dankeschön an alle Kitas für die Mitwirkung! Bis zum Jahresende werden wir die Daten auswerten und die Ergebnisse der Datenerhebung 2022 in einem Datenreport veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.