Start in die Schule mit Tschechisch

Zuckertüte mit Nachbarsprachblume
Quelle: Fotolia © Marén Wischnewski

Das neue Schuljahr 2016/17 steht in den Startlöchern. Bevor in den sächsischen Schulen am 8. August wieder fleißig gelernt wird, feiern alle Schulanfänger kommenden Samstag ihren Eintritt in die Grundschule. Auch die Nachbarsprachen Polnisch und Tschechisch stehen für einige Schülerinnen und Schüler in der Grundschule auf dem Lehrplan. Im vergangenen Schuljahr 2015/16 gab es immerhin 7 Grundschulen in Sachsen, die Tschechisch ab Klasse 1 angeboten haben. In der Lessing-Grundschule Zittau beispielsweise nehmen fast alle Schülerinnen und Schüler am fakultativen Angebot Intensives Sprachenlernen Tschechisch teil, und das durchgängig bis zur 4. Klasse.

Ziel ist es, dass die Kinder auf einfache, spielerische Weise “ihre ersten Schritte in der tschechischen Sprache gehen, vorurteilsfrei in der Grenzregion aufwachsen und einen Bezug zum Nachbarland und dessen Menschen und Kultur aufbauen“, sagt die Schulleiterin der Zittauer Einrichtung, Frau Renner. Manche der Kinder haben bereits in der Kita Kontakt mit Tschechisch gehabt, da einige Kindertagesstätten in Zittau und Umgebung die Nähe zum Nachbarland nutzen und ein Tschechisch-Angebot unterbreiten, wie z.B. die Kita Knirpshausen e.V.

„Das Nachbarsprachangebot genießt bei uns einen sehr hohen Stellenwert, wird von allen Seiten sehr gut angenommen und erhält auch viel Unterstützung seitens der Eltern“, so Frau Renner. Sie ist sehr stolz, dass ihre Schule als staatliche Einrichtung bereits auf sehr viele Jahre Nachbarsprachunterricht zurückschauen kann. In der Zittauer Lessing-Grundschule unterrichten sowohl 3 Muttersprachlerinnen als auch 2 speziell dazu ausgebildete deutsche Kolleginnen die Nachbarsprache. Dafür hat die Schule einen großen Pool an Spiel- und Lernmaterialien aus Tschechien angelegt. Dank einer intensiven Partnerschaft mit der 1. Grundschule in Hrádek nad Nisou werden den Zittauer Kindern im Rahmen zahlreicher Projekte, Spiel- und Sportbegegnungen sowie gemeinsamen Ausflügen in die Region vielseitige Möglichkeiten zum Ausprobieren ihrer Kenntnisse geboten. Die Schulleiterin Frau Renner sagt, „es ist besonders schön zu sehen, dass die Kinder keine Verständigungsprobleme im gemeinsamen Spielen und kreativen Schaffen haben.“

Die LaNa bedankt sich für das Gespräch mit Frau Renner und wünscht nun allen Schulanfängerinnen und Schulanfängern einen guten Start und viel Spaß beim Erlernen der Nachbarsprache sowie allen Lehrerinnen und Lehrern einen erfolgreichen Schuljahresbeginn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.