Ein kulinarischer Gruß aus Polen

Innerhalb des 2. Pilotkurses der deutsch-polnischen Fortbildung „Groß für Klein – Duzi dla małych“ standen am vergangenen Freitag zwei ganz besondere Seminare auf dem Stundenplan der Erzieher-Fachschulklasse des Beruflichen Schulzentrums „Christoph Lüders“ in Görlitz: „Polnisch kochen“ und „Spielerisch die Euroregion entdecken“ – so lauteten die Titel.

Bereits im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler nach typisch polnischen Rezepten recherchiert und diese vom Polnischen ins Deutsche übersetzt. Außerdem wurden kreative Ideen für eine österliche Tischdekoration gesammelt.

Der Seminartag startete dann mit einer Vorstellung der Sitten und Bräuche rund um das Osterfest in Polen. Frau Brückner, Fachlehrerin für das Unterrichtsfach Polnisch und selbst gebürtige Polin, konnte den Schülerinnen und Schülern viel Interessantes, wie z. B. die Tradition der Speisensegnung am Ostersamstag in der polnischen Kirche, berichten.

Nach dieser Einstimmung auf das Thema begann der praktische Teil, die Zubereitung der ausgewählten Rezepte. Aufgeteilt in Gruppen wurde ein 4-Gänge-Menü vorbereitet. Und natürlich durfte dabei der Klassiker Pierogi ruskie (Russische Piroggen) nicht fehlen. Für den süßen Abschluss des Menüs wurde eine Tortowy zając (Hasentorte) kreiert.

Nach zwei Stunden schnippeln, rühren, kochen und backen waren alle Gerichte fertig und bevor es ans gemeinsame Mittagessen ging, durfte jede der vier Gruppen „ihr“ Gericht präsentieren und kurz die Zutaten und die Arbeitsschritte erläutern. Und dann hieß es am festlich eingedeckten Tisch: „Smacznego“ und die Freude und der Stolz, gemeinsam ein (kleines) polnisches Ostermenü zubereitet zu haben, stand den Fachschülerinnen und Fachschülern ins Gesicht geschrieben. 

Für den Ausklang des Tages hatte Frau Brückner typisch polnische Spiele, Lieder und Reime mitgebracht. Diese wurden gemeinsam ausprobiert und dabei gleich der Polnisch-Wortschatz erweitert sowie gemeinsam überlegt, wie diese Aktionen als Nachbarsprachangebote in den Kita-Alltag eingebaut werden könnten.

Mit diesem neuen Wissensschatz, nicht nur um das polnische Osterfest, sondern auch mit den spannenden Geschichten aus dem Nachbarland, begaben sich die Erzieher-Fachschülerinnen  und –schüler ins verdiente Wochenende und werden vielleicht die kommenden freien Tage für die Zubereitung eines der neu kennengelernten Gerichte nutzen.  Die LaNa wünscht viel Erfolg dabei.

Die deutsch-polnische Fortbildung „Groß für Klein – Duzi dla małych“ wird in Kooperation von Landkreis Görlitz / LaNa, dem Niederschlesischen Lehrerfortbildungsinstitut Wroclaw (DODN) und dem Beruflichen Schulzentrum „Christoph Lüders“ Görlitz durchgeführt. Sie wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 sowie aus Mitteln des DODN und des Landkreises Görlitz.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.