Über den Tellerrand geschaut: LaNa im Landkreis Vorpommern-Greifswald zu Gast

170704 VPG Anklam„Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss – der Schlüssel für die Kommunikation in der Euroregion POMERANIA“ – so lautet der Titel eines jüngst gestarteten deutsch-polnischen INTERREG V A-Projektes , das die Stadt Stettin gemeinsam mit dem Landkreis Vorpommern-Greifswald und weiteren Partnern durchführt. Ziel des Projekts ist ……der Abbau der Sprachbarrieren in der deutsch-polnischen Grenzregion, die Förderung der sprachlichen sowie interkulturellen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen und die Optimierung der persönlichen Entwicklungschancen von Kindern und Jugendlichen in der Grenzregion, insbesondere indem sie die Möglichkeit haben, auf beiden Seiten der Grenzen nicht nur ihre Freizeit zu gestalten, sondern hier zukünftig ihren Arbeitsplatz finden und ihren Lebensmittelpunkt haben. Dazu soll eine  innovative und übertragbare Gesamtkonzeption für den durchgängigen Nachbarspracherwerb für die gemeinsame deutsch-polnische Grenzregion entwickelt werden, um einen systematischen und durchgängigen, aufeinander aufbauenden Nachbarspracherwerb von der Kita bis zum Schulabschluss zu gewährleisten. Hierzu sollen Rahmenpläne und Unterrichtsmaterialien weiterentwickelt werden. Geplant sind auch ein umfassendes Qualifizierungsprogramm für pädagogische Fachkräfte sowie deutsch-polnische Begegnungen für Kinder und Jugendliche, bei denen sie ihre sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen weiterentwickeln und anwenden können, sowie Bildungsmarketing-Aktivitäten.

Mit großem Interesse verfolgen die Kolleginnen und Kollegen aus Vorpommern-Greifswald dazu auch die Entwicklungen in Sachsen im Nachbarsprachbereich. Im vergangenen Jahr waren sie u. a. zu Gast bei der Tagung „Übergänge gemeinsam gestalten: Nachbarsprachige Bildung in Kitas und Grundschulen in Sachsens Grenzregionen“ am 19.10.2016 in Oelsnitz/Vogtland. Nun folgte die Gegeneinladung zur Auftaktkonferenz des INTEREG V A-Projektes am 04. Juli 2017 nach Anklam. In einem Impulsvortrag stellte dort die Leiterin der LaNa, Frau Dr. Gellrich, sächsische Instrumente zur Förderung der Nachbarsprachen in Kita und Schule sowie die Aktivitäten der Landesstelle vor. Die anschließende Diskussion und der Erfahrungsaustausch mit den Vertretenden des Bildungsministeriums Mecklenburg-Vorpommerns, des Landkreises Vorpommern-Greifswald und seinen Kooperationspartnern sowie den Akteuren von Kitas und Schulen machte deutlich: Wir stehen in beiden Bundesländern vor ähnlichen Herausforderungen – sei es die Sensibilisierung und Motivierung von Eltern und pädagogischem Personal für Polnisch-Angebote, die Sicherung durchgängiger Bildungslinien für Polnisch, beginnend in der Kita und nahtlos daran anknüpfend in Klasse 1 etc. Schon deshalb lohnt es sich hier Kräfte zu bündeln und voneinander zu lernen. Die LaNa freut sich auf die weitere Zusammenarbeit und wünscht den Kolleginnen und Kollegen in der Euroregion POMERANIA viel Erfolgt bei der Umsetzung ihres ehrgeizigen Projektes.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.