LaNa geht in Klausur

Das erste Jahr gemeinsamer Arbeit liegt hinter uns LaNa-Mitarbeiterinnen. Mit der umfassenden Bestandsaufnahme zu den Aktivitäten der Kitas des sächsischen Grenzraumes im Bereich der frühen nachbarsprachigen Bildung und der Freischaltung der neuen Informations- und Kommunikationsplattform www.nachbarsprachen-sachsen.eu haben wir wichtige Grundlagen für unsere weitere Arbeit geschaffen. Nun heißt es darauf aufzubauen, Aufgabenschwerpunkte abzuleiten und unsere künftigen Aktivitäten zu planen. Am 09.09. zogen wir uns dazu zu einer Klausurberatung in das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal zurück.

Nach intensiven inhaltlichen Diskussionen und klaren Aufgabenverteilungen im Team starten wir nun mit neuem Schwung in das 2. Jahr LaNa: Anpacken wollen wir dabei u. a. die stärkere Thematisierung der frühen nachbarsprachigen Bildung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung der pädagogischen Fachkräfte und dazu insbesondere mit den Fachschulen für Erzieher/innen zusammenarbeiten. Auch für die auf der Arbeitstagung am 23.06.2015 angemahnte gebündelte Bereitstellung von Spiel- und Lernmaterialien haben wir erste Ideen. Und natürlich wird uns die Frage beschäftigen, wie wir das Thema des frühen Nachbarsprachenlernens noch besser in der Öffentlichkeit kommunizieren können. Dazu wurde in den zurückliegenden Wochen bereits ein Marketingkonzept entwickelt, das es nun schrittweise umzusetzen gilt.

Am 09.11. tagt der Expertenbeirat „Frühe nachbarsprachige Bildung in Sachsen“ im Landratsamt Stollberg. Dann werden wir bereits erste Zwischenergebnisse vorstellen und den weiteren Arbeitsplan abstimmen.
Wir freuen uns über Ihre Hinweise und Anregungen zu unserer Arbeit und auf die Zusammenarbeit mit den vielen engagierten Akteuren im Bereich der frühen nachbarsprachigen Bildung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.