Ideen aus der Kita-Praxis für die Kita-Praxis in der sächsischen Grenzregion

In den letzten Jahren durfte die Landesstelle Nachbarsprachen auf dem Blog oder der Nachbarsprachplattform wunderschöne Beiträge von Kitas mit vielfältigen Anregungen für die nachbarsprachige Bildungsarbeit veröffentlichen. Impulse daraus haben wir aktuell in einem neuen Postkartenformat für Kitas gebündelt:

Ob es Berichte von Begegnungen mit Kitas aus dem Nachbarland waren, Beispiele zur nachbarsprachigen Bildungsarbeit aus dem Kita-Alltag oder Beiträge mit mehrsprachigen Liedern, Spielen oder Rezepten aus den Nachbarländern – die Liebe und das Engagement der Pädagoginnen und Pädagogen beim Heranführen der Kinder an Sprache und Kultur unserer Nachbarländer, wird beim Stöbern und Lesen deutlich.

Da gibt es zum Beispiel eine Kita in Heidenau, deren Erzieher/innen keine Kenntnisse in der Nachbarsprache haben. Aber die Köchin, die jeden Tag frisches Essen für alle zubereitet, ist tschechische Muttersprachlerin. Jedes Mal, wenn die Kinder ihr in der Küche helfen dürfen, fragen sie neugierig danach, wie denn dieses oder jenes Wort auf Tschechisch heißt. Daraus entstand dann die Idee, das wöchentliche Kochen der Kinder für ein Sprachbad zu nutzen. Schon bald beherrschen die Kinder viele Alltagsbegriffe in der Nachbarsprache und stellen auch ihr Mittagessen den anderen Kindern auf Tschechisch vor.

In einem anderen Beispiel der Kita Hechtstraße in Dresden erleben die Kinder bei einem gemeinsamen Zoobesuch mit der tschechischen Partner-Kita, dass sich viele Wörter in Tschechisch und Deutsch sehr unterscheiden. Doch wenn sie vor den Giraffen stehen und ein tschechisches Kind „žirafa“ ruft, dann wissen auch die deutschen Kinder, wovon gesprochen wird. Während die Kinder so erleben, 

dass man sich mit Mimik und Gestik und einzelnen Begriffen auch verstehen kann, ohne die Sprache fließend zu sprechen, waren die Pädagogen/innen froh, dass es unter ihnen auch eine Sprachmittlerin gab – so konnten sie sich eben doch zu vielen Fragen intensiver austauschen.

Viele weitere Beispiele aus dem Kita-Alltag der Grenzregion sowie Lieder, Spiele und Rezepte rund um unsere Nachbarländer, ihre Sprache und Kultur finden Sie in dem neuen Material „Mit Impulsen aus der Kita-Praxis durch das Jahr“. Die 12 monatlich sortierten Postkarten können mit dem Stehsammler einen schönen Platz im Gruppenraum finden und so immer wieder dazu anregen, die Nachbarsprachen in den Kita-Alltag zu integrieren.

Im Nachbarsprachbereich aktive oder interessierte Kitas erhalten dieses Material aktuell per Post. Wer es noch nicht erhalten hat, kann es entweder auf www.nachbarsprachen-sachsen.eu/biedronka-maus-zaba herunterladen oder Kontakt zur Landesstelle Nachbarsprachen aufnehmen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten lassen wir Ihnen gern ein solches Material zukommen oder beraten Sie, wenn Sie individuelle Fragen zur Heranführung Ihrer Kinder an die Sprache und die Kultur unserer Nachbarländer haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.