Sächsisch-polnische Kita-Partnerschaften im Rückblick und Ausblick

Am Montag trafen sich in Jelenia Góra Vertreterinnen der sächsischen und niederschlesischen Kitas, die seit zwei Jahren eine deutsch-polnische Kita-Partnerschaft im Rahmen des Projektes „Groß und Klein gemeinsam“ pflegen.

Sie waren sich alle einig: Das war eine besondere Corona-Zeit mit unglaublich vielen Herausforderungen, aber genau auch deswegen waren die nachbarschaftlichen Kontakte so wichtig.

Das Treffen wurde in drei Bereiche unterteilt: Rückblick, Reflexion und Ausblick. Die Vertreterinnen aus den zehn Kitas haben sich nicht nur zu grenzüberschreitenden Aktivitäten und Erfahrungen ausgetauscht, sondern haben auch überlegt, wie man diese für andere interessierte Kitas sichtbar und nachnutzbar machen kann. Eine gemeinsame Dokumentation mit besten Beispielen und praktischen Tipps wurde konzipiert und soll Ende des Jahres veröffentlicht werden. Seien Sie gespannt!

Aber nicht nur eine Publikation ist geplant. Die Kitas bleiben am Ball und planen schon ihre nächsten Treffen und Aktivitäten. Es freut uns als Projekt-Team enorm, dieses Engagement trotz personeller Engpässe und Pandemie beobachten und begleiten zu dürfen. Würden Sie gern auch mehr erfahren, wie die Zusammenarbeit fortgesetzt wird und welche Herausforderungen die Kitas bewältigen mussten? Dann treffen Sie sich mit uns beim Kita-Fachforum am 07.10.2022. Mehr Informationen zum Online-Fachforum finden Sie hier.

Die grenzüberschreitenden deutsch-polnischen Kita-Partnerschaften wurden im Rahmen des Projektes „Groß und Klein gemeinsam – Duzi i Mali razem“ während der Corona-Pandemie seit 2020 aufgebaut. Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 sowie aus Mitteln der Selbstverwaltung der Woiwodschaft Niederschlesien und des Landkreises Görlitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.