Deutsch-polnische ExpertInnengruppe zur Erstellung zweisprachiger Materialien für die Kita-Praxis gesucht

Publikationen mit erprobten Methoden inspirieren und können den pädagogischen Fachkräften in der Kita ihre frühe nachbarsprachige Bildungsarbeit erleichtern.

Das vorhandene Angebot an deutsch-polnischen Materialien für Kitas ist begrenzt und es wird nach wie vor Bedarf seitens des Kita-Personals signalisiert. Im Rahmen des Projektes „Groß und Klein gemeinsam – Duzi i Mali razem“ soll nun ein deutsch-polnischer Sprachschatz für die Kita-Praxis entstehen, die für alle Interessierte kostenlos online gestellt wird. Dazu soll eine deutsch-polnische ExpertInnengruppe mit erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen aufgebaut werden, mit der die Materialien gemeinsam entwickelt werden. Die Koordination erfolgt durch die beiden Projektpartner Dolnośląski Ośrodek Doskonalenia Nauczycieli we Wrocławiu (DODN) und Landkreis Görlitz / Landesstelle Nachbarsprachen (LaNa).

Alle Erzieherinnen und Erzieher aus dem Fördergebiet (auf deutscher Seite: Landkreise Bautzen und Görlitz) mit Kenntnissen in früher deutsch-polnischer Bildungsarbeit sind sehr herzlich zur Mitwirkung eingeladen. Die Teilnahme garantiert nicht nur einen wertvollen Erfahrungsaustausch in einem deutsch-polnischen paritätischen Team, sondern auch eine einzigartige Möglichkeit weitere Bausteine für die Förderung der nachbarsprachigen Bildung im Vorschulbereich hinzufügen. Für die Mitarbeit in der ExpertInnengruppe haben die Projektinitiatoren ein kleines Honorar vorgesehen. Die Ausschreibung mit weiteren Informationen zur Bewerbung ist auf der Webseite des Projektes zu finden. Bewerben kann man sich bis zum 15.10.2020, die Projektkoordinatoren freuen sich über möglichst zeitnahe Interessenbekundungen per Mail an anna.caban@kreis-gr.de

Das Projekt „Groß und klein gemeinsam – Duzi i Mali razem“ bietet  neben der Erstellung zweisprachiger Materialien auch weitere grenzüberschreitende Maßnahmen für sächsische und niederschlesische Kitas. Dabei sollen gemeinsam mit polnischen und deutschen Pädagoginnen und Pädagogen insbesondere auch Methoden entwickelt und erprobt werden, wie die Kita-Kinder miteinander in Kontakt kommen und bleiben können, auch wenn die grenzüberschreitende Begegnung nur eingeschränkt möglich ist. Alle Fragen zum Projekt und zur Ausschreibung beantwortet gern unsere Mitarbeiterin Anna Caban (Email: anna.caban@kreis-gr.de, Tel: 03581 663 9317).

Das Projekt ist finanziert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 sowie aus Mitteln des DODN und des Landkreises Görlitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.