Bewusst den Austausch über Grenzen gesucht

Foto: Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO)
Foto: Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO)

Wie das mit dem sprachlichen und kulturellen Zugang zu den Nachbarn in Polen und Tschechien funktionieren kann, darüber hat sich Edeltraut Wolf schon als Kind Gedanken gemacht: „Ich bin im ehemaligen Kreis Zittau geboren und aufgewachsen und da war die Grenze ja direkt vor unserer Nase! Ich fragte mich z.B., wie ich mich in Tschechien mit den anderen Kindern unterhalten kann?“ Im Laufe ihres Werdegangs findet die heutige Seniorin Stück für Stück Antworten darauf und schließlich ihren ganz persönlichen Zugang, sogar zu beiden Nachbarsprachen und –Kulturen: Nach ihrem Studium zur Diplom-Archivarin und Diplom-Staatswissenschaftlerin in Potsdam zog es Edeltraut Wolf beruflich in die heutige Landeshauptstadt Dresden. „Mit der politischen Wende brachen dann andere Zeiten an. Für mich ergaben sich damit neue Möglichkeiten – beruflich, wie privat – bewusst auch grenzüberschreitende Kontakte zu knüpfen und meinen Horizont zu erweitern.“, meint die aktive Seniorin.

Sie schloss sich also zwei Deutsch-Polnischen Gesellschaften an und nahm an einem Intensivkurs Polnisch in Kraków teil, der auch wertvolle kulturelle Eindrücke hinterließ. Später ist sie beruflich mit der Heimatpflege sowie der deutsch-polnischen und der deutsch-tschechischen Projektförderung betraut und lernt in diesem Zusammenhang auch die tschechische Sprache. „Da kommt man so manches Mal ganz schön durcheinander beim Sprechen, da sich das Polnische ganz schnell mit dem Tschechischen mischt.“, berichtet Edeltraut Wolf aus Erfahrung. Zusammen mit Gleichgesinnten unterstützt sie außerdem seit den 90er Jahren im Bereich des Archiv-, Bibliotheks- und Museumswesens gezielt den wissenschaftlichen Austausch im Rahmen von Fachexkursionen zu nationalen und internationalen Instituten und staatlichen Einrichtungen. Darunter sind auch Fachinstitute in Ústí nad Labem, Mladá Boleslav und Liberec (Tschechien) oder in Wrocław (Polen). „So einiges machen uns unsere Partner in den Nachbarländern da schon vor. Auf Qualifikation wird z.B. sehr hoher Wert gelegt.“, meint Edeltraut Wolf. Inzwischen ist aus den Fachexkursionen eine langjährige Tradition geworden, die nicht mehr nur den Austausch auf fachlicher, vor allem aber auch auf menschlicher Ebene lebendig hält. Viele Aktivitäten werden ehrenamtlich und zunehmend privat organisiert. Deswegen ist es beinah eine logische Konsequenz, dass Edeltraut Wolf heute ein aktives Mitglied im Seniorenkompetenzteam Görlitz ist und ihr grenzüberschreitendes Engagement ehrenamtlich und mit Begeisterung weiter fortführt. Aus diesem Grund „…habe ich mit Interesse aufgehorcht, als die Mitteilung zu dieser Ausstellung die Runde machte. Eine tolle Sache. Das kann man nur unterstützen!“, findet die Seniorin.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.