Memo zum Buch „Die Zauberbäume- Kouzelné stromy“

Im September haben wir Ihnen auf dem Blog ein wunderschönes deutsch-tschechisches Kinderbuch vorgestellt, zu dem es ein passendes Memo gibt. Dieses setzt die tschechische Muttersprachlerin Pavlina Kellerová gern ein, wenn sie immersiv die Kitas des Euroregionalen deutsch-tschechischen Kita-Netzwerkes* unterstützt.

Eingesetzt wird das Memo ganz spontan im Kita-Alltag. Es steht den Kindern frei zur Verfügung und wird eingesetzt, wenn die Kinder  es mit der Muttersprachlerin spielen wollen. Dazu gibt es unterschiedliche Varianten. Zunächst kann man mit den Kindern die Bilder betrachten und besprechen, was darauf zu sehen ist. Finden wir gemeinsam Parallelen zum Buch? Da die Kinder die Geschichte kennen, werden sie so zum Erzählen angeregt und erarbeiten sich gemeinsam die Inhalte.

Im Anschluss daran kann das klassische Memo gespielt werden. Dabei werden immer zwei Karten aufgedeckt und wenn es dieselben Motive sind, darf sich das jeweilige Kind das Paar behalten. Wer am Ende die meisten Karten hat, ist der strahlende Gewinner. Frau Kellerová wägt vorher ab, ob sie alle Karten einsetzt, oder einen Teil davon. Dies ist abhängig vom Alter der Kinder und davon, wie groß die Gruppe ist. Gemeinsam kann man so auf Deutsch und auf Tschechisch die Begriffe benennen, passende Tiergeräusche dazu machen oder nachspielen, was man auf der Karte sieht. So werden alle Kinder direkt und indirekt mit einbezogen und hören die Worte in beiden Sprachen. Übrigens: Bei ganz kleinen Kindern können die Karten auch so hingelegt werden, dass die Bilder nach oben zeigen. In so jungem Alter ist es trotzdem noch eine Herausforderung die gleichen Paare zu finden.

 *Im August 2019 starteten die beiden vom Freistaat Sachsen geförderten Modellprojekte „Euroregionales deutsch-tschechisches Kita-Netzwerk“ in der Euregio Egrensis und „Euroregionales deutsch-polnisches Kita-Netzwerk“ im Landkreis Görlitz. Ihr Ziel ist es, den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit der im Bereich der frühen nachbarsprachigen Bildung aktiven Kitas vor Ort zu intensivieren und die pädagogische Arbeit in diesem Bereich weiter zu qualifizieren. Dazu werden insbesondere auch interessierte Kitas durch zusätzliches muttersprachliches Personal unterstützt. Konzipiert wurden die Modellprojekte in enger Zusammenarbeit zwischen SMK, LaNa und den beiden Modellregionen. Die LaNa übernimmt die fachliche Begleitung. Beide Projekte werden  mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.