Fachtag 2019 zur alltagsintegrierten Nachbarsprachbildung

Am 26.November laden wir in Kooperation mit der Euroregion Erzgebirge zum Fachtag „Gemeinsam auf dem Weg zur alltagsintegrierten Nachbarsprachbildung in Kitas der sächsischen Grenzregionen“ nach  Freiberg ein. Das Programm verspricht schon heute einen interessanten fachlichen Austausch.

Ziemlich taggenau vor 5 Jahren starteten wir mit unserer Tätigkeit als Sächsische Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung. Im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus, in Trägerschaft des Landkreises Görlitz und mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes arbeiten wir seither mit viel Herzblut und gemeinsam mit zahlreichen Partnern aus Bildungspraxis, Politik, Verwaltung und Wissenschaft daran, vor allem Sie, liebe Pädagoginnen und Pädagogen in den Kitas der sächsisch-polnischen und sächsisch-tschechischen Grenzregionen bei der Heranführung der Kinder an Sprache und Kultur ihrer Nachbarn zu unterstützen. Dafür wurden seither vielfältige Instrumente entwickelt.

Nicht zuletzt deshalb laden wir Sie, liebe pädagogische Fachkräfte aus Kitas, Kita-Träger, Kita-Fachberatungen, Multiplikatoren/innen aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft sowie alle am Thema Interessierten am 26. November 2019 zum fachlichen Austausch ein: Anknüpfend an die bisherigen Ergebnisse auf dem gemeinsamen fünfjährigen Weg zur Nachbarsprache von Anfang anwollen wir auf dem Fachtag vor allem Raum für den Fach- und Erfahrungsaustausch bieten, um aktuelle Bedarfe und Herausforderungen an die pädagogische Arbeit im Kita-Alltag in diesem Bildungsbereich zu diskutieren. Dabei soll besonders das muttersprachliche Potenzial in Kitas der Grenzregionen im Mittelpunkt stehen, denn die Zahl polnisch- bzw. tschechischsprachiger Pädagogen/innen in den Kita-Teams ebenso wie die Zahl der Kinder mit polnisch- bzw. tschechisch-sprachigem Familienhintergrund wächst – die Nachbarsprachen gehören vielfach zum Kita-Alltag. Die Chancen und Möglichkeiten, die sich daraus in Alltagssituationen für die sprachliche Interaktion mit dem Kind ergeben, sind von unschätzbarem Wert: Frei nach dem Motto „Wenn du auf etwas Interessantes stößt, lass alles andere fallen und untersuche es“ (Skinner) fragen die Kinder nach der Bedeutung der „fremden“ Wörter und saugen sprachliche Impulse, die alltagsintegriert erfolgen, quasi auf. In den letzten Monaten haben wir in persönlichen Gesprächen mit Kitas, in Veranstaltungen rund um das abgeschlossene Projekt „Groß für Klein – Duzi dla małych“ sowie bei der Datenerhebung zur frühen nachbarsprachigen Bildung jedoch wahrgenommen, dass hier nach wie vor ein großer Beratungs- und Unterstützungsbedarf bei Kita-Fachkräften da ist.

Auf dem Fachtag erwarten Sie neben einem Fachvortrag zwei Foren sowie ein Beitrag aus dem Bereich der kulturellen Bildung, in denen jeweils auch spannende Umsetzungsbeispiele aus der Praxis für die Praxis vorgestellt werden und Sie untereinander in den Erfahrungsaustausch treten und voneinander lernen können. Schauen Sie doch ins Programm zum Fachtag, bevor Sie sich dafür  verbindlich anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Sie!

 

Bis dahin verbleiben wir mit freundlichen Grüßen,
Serdecznie pozdrawiam,
S přátelským pozdravem,
Ihr Team der Sächsischen Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.