Panel-Diskussion „Mehrsprachigkeit in Grenzregionen“

Die 3. GAL-Sektionentagung, die in  deutsch-polnischer Kooperation der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) e.V. mit der Polskie Towarzystwo Lingwistyki Stosowanej (PTLS) am 23.-25. September an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) durchgeführt wird, rückt das Thema der Mehrsprachigkeit –  vor allem in Grenzregionen – in den Fokus. Ein Programmteil ist eine Panel-Diskussion am 24. September.

Die öffentliche Panel-Diskussion thematisiert die Chancen und Herausforderungen des Sprachkontakts in den verschiedenen Grenzregionen Deutschlands. Es diskutiereb Expert/innen aus Wissenschaft und Praxis aus den Grenzregionen zu Polen, Tschechien, Dänemark, den Niederlanden und Frankreich über den Ist-Zustand sowie Probleme und Lösungsvorschläge, welche besonders Grenzregionen betreffen, in denen Sprachkenntnisse und Spracherwerb auf beiden Seiten der Grenze ungleich verteilt sind. Die LaNa-Leiterin Frau Dr. Gellrich wird dabei die Perspektive der sächsisch-polnisch-tschechischen Grenzregion und des frühen Nachbarsprachenlernens in die Diskussion einbringen.

Die Diskussion findet am 24.09.2015, 17 – 19 Uhr, im Collegium Polonicum in Słubice statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.