Welche Rolle spielt die Anerkennung der Mehrsprachigkeit im frühkindlichen Bereich und im Gesundheitssystem?

Diese und viele weitere Fragen in diesem Kontext stehen beim Fachtag „Sprache für Gesundheit – Gesundheit für Sprache“ am 26.09.2019 in Berlin im Mittelpunkt.

Nach einem Impulsvortrag von Prof. Annick De Houwer, Professorin für Spracherwerb und Mehrsprachigkeit an der Philosophischen Fakultät der Universität Erfurt, zum Thema „Mehrsprachigkeitsoffene frühe Bildung als Schlüssel zum Wohlbefinden aller Kinder“ folgt ein praktischer Teil: Dr. Heidemarie Arnold vom Arbeitskreis Neue Erziehung e.V.  präsentiert mehrsprachige Elternbriefe.

Der Pause folgt eine Podiumsdiskussion zum Thema „Sprachlos oder mehrsprachig? Voraussetzungen für ein emotionales Wohlbefinden mehrsprachiger Kinder“, an der verschiedene Akteure aus der Praxis beteiligt sind.

Am Nachmittag können Sie sich zu verschiedenen praxisnahen Workshops anmelden, die nachher im Plenum ausgewertet werden.

Das detaillierte Programm finden Sie unter http://ikmo-berlin.de/wp-content/uploads/2019/08/BEFaN-Fachtag_2019_detalliertes_Programm_1-1.pdf, die Anmeldung ist online unter https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSf9XKrOU1egZN6rIU62vhIG8J5oMxA0ttAZ_RflHhiFMVt7cw/viewform möglich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.