Methoden und Ideen des Goethe Institutes, (nicht nur) zum Deutsch lernen

Der heutige Beitrag richtet sich vor allem an Eltern und Fachkräfte, deren Kinder Deutsch – aber genauso auch eine andere Sprache – als Zweitsprache lernen. Dazu wollen wir Ihnen die Website „Kinder lernen Deutsch“ des Goethe-Institutes ans Herz legen und stellen Ihnen auch vor, warum:

Kinder leben heute in einer höchst vernetzten Umgebung. Globale Prozesse und neue Kommunikationstechnologien führen zu einem veränderten Umgang mit Sprache, auch beim Kind. Der Alltag ist vielerorts schon bei ganz kleinen Kindern medial und zunehmend multikulturell und multilingual geprägt. Die kulturelle und sprachliche Vielfalt unserer Welt kommt nicht nur in Kindergarten und Schule, sondern auch bereits vorab in der Familie und in der unmittelbaren Nachbarschaft des Kindes zum Ausdruck. Kinder erfahren Mehrsprachigkeit heute eher als Normalität und spüren, dass Sprachenlernen nützlich ist*.

Diesem veränderten Umgang in der Praxis auch gerecht zu werden, stellt die Verantwortlichen vor Herausforderungen. In den verfügbaren Grundlagen des Goethe-Institutes (unter https://www.goethe.de/de/spr/unt/kum/dki.html) finden Erzieher/-innen, Grundschullehrer/-innen und alle Interessierten Erläuterungen und praktische Hilfen für spielerische und kindgerechte Lernansätze. An ausgewählten Produkten werden exemplarisch Methoden vorgestellt, wie zum Beispiel das Stationenlernen, der narrative Ansatz oder die kleinschrittige systematische Hinführung zur deutschen Sprache. Die spezifische Lernumgebung des „Content and Language Integrated Learning (CLIL)“ ist auch schon vor dem Eintritt in die Grundschule möglich, wie ausführlich erläutert wird. Experimente laden zum Ausprobieren ein, an den Umgang mit Medien heranzuführen bedeutet unter anderem aber auch die Beschäftigung mit ausgewählten Filmen und Spielen.

Allgemeine methodisch-didaktische Hinweise zur Vermittlung von Deutsch als Fremdsprache im Kindergarten, in der Vorschule und der Grundschule sind grundlegend. Lesen Sie dazu unter anderem die Nürnberger Empfehlungen zum frühen Fremdsprachenlernen oder vom Kinderportfolio für das erste Fremdsprachenlernen. Konkrete Ideen zur spielerischen Umsetzung und Handlungsorientierung bei der Heranführung an die Sprache finden Sie unter der Überschrift „Mit Sinnen experimentieren – SPRACHE BEGREIFEN“, außerdem gibt es Wortschatzspiele und vieles mehr zu entdecken.

Alle auf dieser Website vorgestellten Materialien zum frühen Fremdsprachenlernen, die über die Zentrale des Goethe-Instituts produziert wurden, stehen Ihnen zum größten Teil gratis zum Download zur Verfügung. Viele Materialien können auch für die Heranführung an unsere Nachbarsprachen Polnisch und Tschechisch eingesetzt werden. Weiterführende Materialien, Fachbeiträge und konkrete Praxisideen finden Sie aber auch auf der Materialbibliothek auf unserer Seite www.nachbarsprachen-sachsen.eu. Lassen Sie sich von beidem inspirieren und stöbern Sie mal in Ruhe!

*Text und Grafiken: www.goethe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.