Kitas der EUREGIO EGRENSIS vernetzen sich

Am gestrigen Mittwoch fand im Rathaus Klingenthal ein Auftakttreffen für ein Netzwerk von Kindertagesstätten mit Nachbarsprachangeboten statt. Eingeladen hatte dazu die EUREGIO Egrensis Arbeitsgemeinschaft Sachsen/Thüringen e. V. in Kooperation mit ihren tschechischen und bayerischen Kollegen.

Ziel der Veranstaltung war es eine Plattform für die Intensivierung des Erfahrungsaustauschs zu schaffen und dafür ein euroregionales Netzwerk der grenznahen Kitas mit Nachbarsprachangeboten zu etablieren.

Die Initiative geht auf ein Konzept der LaNa zurück, das die Landesstelle im Ergebnis der 1. Datenerhebung zum Monitoring zur frühen nachbarsprachigen Bildung in Kitas der sächsischen Grenzregionen entwickelt und im Frühjahr 2018 mit den Geschäftsführern der 4 Euroregionen mit sächsischer Beteiligung sowie mit dem Expertenbeirat „Frühe nachbarsprachige Bildung in Sachsen“ abgestimmt hat. Ihre Intention ist es dabei, mit den euroregionalen Kita-Netzwerken eine Kommunikations- und Kooperationsstruktur aufzubauen, die nicht nur den grenzüberschreitenden Erfahrungsaustausch vor Ort stärkt, sondern es der LaNa auch noch besser ermöglicht, die unterschiedlichen Bedingungen und Bedarfe in den einzelnen Regionen in ihrer Arbeit zu berücksichtigen und dabei auch die Partner auf der tschechischen bzw. polnischen Seite mit einzubinden.

Diesen Ansatz stellte die Leiterin der LaNa, Regina Gellrich, gestern in Klingenthal vor und verwies dabei auch noch einmal auf die bereits etablierten Unterstützungs- und Beratungsangebote wie den Nachbarsprachkoffer und die Informationsplattform www.nachbarsprachen-sachsen.eu oder die Angebote ihres Kooperationspartners, des Koordinierungszentrums Deutsch-tschechischer Jugendaustausch Tandem.

Im Verlaufe der Diskussion berichteten die teilnehmenden Vertretenden aus Kitas in Marieney, Klingenthal, Adorf, Markneukirchen, Novy Kostel und Luby von ihrer sehr engagierten Arbeit zur Heranführung der Kinder an die Sprache ihrer Nachbarn und den lebendigen Partnerschaften mit Einrichtungen aus dem Nachbarland. Große Unterstützung erhalten sie dabei im Rahmen der Sprachoffensive der Euregio Egrensis durch die Sprachanimateurin Pavlina Kellerová. Allerdings sind die meisten Aktivitäten abhängig von Projektfinanzierungen, so dass es immer wieder zu Unterbrechungen und Förderlücken kommt. Gemeinsam wurde konstruktiv nach Lösungsansätzen gesucht, wobei insbesondere eine kontinuierliche Verfügbarkeit von Muttersprachler/innen in den Kitas für die nachbarsprachige Bildungsarbeit im Fokus stand. Der Austausch von Kita-Fachkräften mit der jeweiligen Partnereinrichtung oder der Einsatz tschechischer Freiwilliger im Rahmen des PARITÄTischen Freiwilligendienstes wurden hier u. a. als Anregung mit Interesse aufgenommen.

Die LaNa freut sich über diesen gelungenen Start eines Kita-Netzwerks in der Euregio Egrensis und auf die weitere Zusammenarbeit. Das nächste Treffen ist bereits für das Frühjahr 2019 anvisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.