Expertenbeirat trifft sich in Stollberg

In einer Woche, am 9. November 2015, trifft sich der Expertenbeirat „Frühe nachbarsprachige Bildung in Sachsen“ zu seiner dritten Sitzung. Ort der Zusammenkunft ist diesmal das Landratsamt Stollberg (Landkreis Erzgebirgskreis).


Die Sächsische Landesstelle für frühe nachbarsprachige Bildung (LaNa) wird zunächst in einem Tätigkeitsbericht aktuelle Schwerpunkte ihrer Arbeit vorstellen. Außerdem wird sie wichtige Resultate der Bestandsaufnahme zur Thematisierung früher Mehrsprachigkeit in der Erzieher/innen-Ausbildung in den sächsischen Grenzlandkreisen zur Diskussion stellen. Darauf basierend sollen weitere Arbeitsschritte bezüglich der Qualifizierung des pädagogischen Kita-Personals abgestimmt werden.

Der zweite Teil der Veranstaltung wird dann sehr praxisnah: Als Gäste werden die Leiterinnen folgender Einrichtungen erwartet:

Bilinguale Kindertagesstätte „Regenbogen“ Oberwiesenthal
Kindertagesstätte „Regenbogen“ Rübenau, Marienberg
AWO Kindertagesstätte „Weg ins Leben“, Johanngeorgenstadt
Hort „Villa Kunterbunt“, Kühnhaide

Sie werden ihre Arbeit im Bereich der frühen Nachbarsprachbildung vorstellen und mit den Beiratsmitgliedern Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Umsetzung der Immersionsmethode diskutieren.

Der Expertenbeirat setzt sich aus Mitgliedern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Bildung und Regionalentwicklung zusammen. Als beratendes Gremium für das Sächsische Staatsministerium für Kultus sieht es sich u.a. der Aufgabe gegenüber die LaNa in ihrer Arbeit und Entscheidungsfindung zu unterstützten. Durch fachliche Impulse und die Diskussion bildungspolitischer Fragestellungen trägt der Beirat dabei wesentlich zur Entwicklung und Förderung der frühen nachbarsprachigen Bildung im grenznahen Raum Sachsens bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.