Wir helfen beim Orientieren: LaNa erarbeitet Orientierungsrahmen und wird durch Facharbeitskreis unterstützt

Schon viele Jahre bietet die Landesstelle Nachbarsprachen Unterstützungs- und Beratungsangebote für Kitas, die auf dem Weg zur Nachbarsprache von Anfang an sind. Das vorhandene Wissen und die langjährigen Erfahrungen in Bezug auf die Vielfalt von Modellen und praktizierten Methoden sollen nun in einem neuen Instrument gebündelt und bedarfsgerecht  aufgearbeitet werden – dem sogenannten „Orientierungsrahmen“.

Mit dem „Orientierungsrahmen“ soll ein praxiswirksames Arbeitsinstrument für Kitas in den sächsischen Grenzregionen entstehen, die frühe nachbarsprachige Bildung umsetzen und dabei die Entwicklung aller Kinder bestmöglich fördern wollen.

Um diesen so zu konzipieren, dass er einen Mehrwert für alle Kitas bietet – ganz unabhängig davon, von welcher Ausgangssituation sie dabei starten, greift die LaNa auch auf  den Erfahrungsschatz von ExpertInnen aus der Kita-Praxis und der Wissenschaft zurück, die in den vier Euroregionen mit sächsischer Beteiligung schon seit langer Zeit für frühe nachbarsprachige Bildung einstehen. Dafür wurde ein Facharbeitskreis ins Leben gerufen, der am 6. Juli erstmalig in Dresden zusammengekommen ist. Neben Kita-LeiterInnen und Kita-FachberaterInnen sind auch ErfahrungsträgerInnen aus Stadtverwaltungen und Vereinen im Arbeitskreis und übernehmen die fachliche Begleitung der LaNa bei der Erarbeitung des Orientierungsrahmens.  

Bei dem ersten, dreistündigen Treffen im parikom Dresden hat die Leiterin der LaNa, Regina Gellrich, den Auftrag der Erarbeitung des Orientierungsrahmens und den ersten konzeptionellen Entwurf zur Umsetzung ausführlich vorgestellt und zur Diskussion freigegeben. Es fand ein reger Austausch statt und die anwesenden ExpertInnen haben sich intensiv mit ihren diversen Erfahrungsschätzen eingebracht. Die LaNa bedankt sich herzlich für das Engagement und die Bereitschaft, sich auch bei den nächsten Erarbeitungsschritten einzubringen und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.