Wie viele Sprachen sprechen Sie?

Könnten Sie sich vorstellen, dass es jemanden gibt, der 60 Sprachen beherrscht? Besuchen Sie im Mai die Annenkapelle in Görlitz, um die Ausstellung „Emil Krebs. An den Grenzen der Genialität“ nicht zu verpassen. Der aus Niederschlesien stammende Emil Krebs gilt bis heute als eines der größten Sprachwunder der Menschheitsgeschichte. Er beherrschte über 60 Sprachen in Wort und Schrift, befasst hat er sich mit über 100 Sprachen und Dialekten.

Das Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz und das Augustum-Annen-Gymnasium in Görlitz präsentieren die Ausstellung, die Eckhard Hoffmann, der Großneffe des Sprachwunders, erarbeitete. Vom 02. Mai 2019 bis zum 29.05.2019 haben Sie kostenfrei die Möglichkeit mehr zum Leben und Schaffen des Emil Krebs zu erfahren. Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung möchten wir besonders auf den Vortrag von Prof. Dr. Grit Mehlhorn hinweisen, die am 20.05. um 18:00 Uhr zu Mehrsprachigkeit und Vorteilen beim Sprachenlernen referiert.  Prof. Dr. Grit Mehlhorn von der Universität Leipzig bricht eine Lanze für das Fremdsprachenlernen und zeigt an konkreten Beispielen, wie viel man auch in bisher noch nicht gelernten Sprachen verstehen kann.

Außerdem möchten wir nicht zuletzt darauf hinweisen, dass unsere Wanderausstellung “Nachbar?Sprache! – Geschichten aus der Grenzregion“ ebenfalls in der Annenkapelle zu sehen sein wird. Die Ausstellung zeigt Menschen – vom Schüler bis zur Seniorin – aus der sächsisch-polnisch-tschechischen Grenzregion und erzählt deren ganz persönlichen Geschichten sich den Nachbarsprachen Polnisch bzw. Tschechisch und der Kultur der Nachbarn zu öffnen. Erfahren Sie z.B., wie Bäckermeister Armin Hübner es durch Neugier, Traditionsbewusstsein und mit offenem Herzen geschafft hat, sich einen Zugang zu den polnischen Nachbarn zu schaffen, oder wie die junge Anna Käsche zunächst als Freiwillige ein Jahr in Ústi nad Labem verbrachte und inzwischen eine zweite Heimat in Tschechien gefunden hat.

Viel Spaß bei den Ausstellungen und beim Begleitprogramm im Rahmen der Emil-Krebs Ausstellung wünscht Ihnen das LaNa-Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.