Neues in der Nachbarsprachbibliothek

Wir möchten Sie, liebe Kita-Fachkräfte, Eltern sowie Interessierte am Thema frühe Mehrsprachigkeit ab dem Kita-Alter gern wieder darauf aufmerksam machen, dass wir viele neue Materialien in unsere Nachbarsprachbibliothek aufgenommen haben. Einige Ausgewählte stellen wir Ihnen heute vor.

An den Anfang wird die neue deutsch-tschechische Publikation „Ich zeig dir meine Welt“ unseres Kooperationspartners Tandem gestellt. In dem zweisprachigen Format werden Anregungen und Tipps gegeben, die Lust darauf machen, mit Kindern über die Grenze zu blicken – und sich ins Nachbarland zu begeben. Das Herzstück der Publikation sind die 16 Projektideen. Diese sollen vor allem als Inspiration und Ideensammlung für die deutsch-tschechische Zusammenarbeit dienen und durch die Einbindung aktiver Medienarbeit dabei helfen, Projektergebnisse zu sichern. Außerdem sind Texte von Expertinnen und Experten, Comic-Anleitungen, Tipps zu Methoden und Materialien, Bastelbögen sowie allgemeine Informationen zum Projekt enthalten. Die Publikation kann kostenlos in gedruckter Form im E-Shop von Tandem bestellt werden.

 

Kita-Fachkräfte aufgepasst! Ute Ritterfeld & Carina Lüke entwickelten an der Universität Dortmund ein neues Instrument: Mehrsprachen-Kontexte 2.0. Erfassung der Inputbedingungen von mehrsprachig aufwachsenden Kindern. Mit diesem online verfügbaren Dokument ist es möglich, Mehrsprachen – Kontexte zu erfassen und damit auch einzuordnen bzw. für alle Fachkräfte transparent zu machen. Durch die Handreichungen mit beigefügten Beispielen sowie die Erläuterung der verwendeten Symbole wird das Ausfüllen des Schemas verdeutlicht und erklärt.

 

Ebenfalls kostenlos ist das Projekt zur Geschichte „Die kleine Eule“ von der österreichischen Autorin Lene Mayer-Skumanz. Die Geschichte mit den Bildern des italienischen Künstlers Salvatore Sciascia wurde im Jahr 1998 von der Stadtbücherei Lienz auf eine Reise um die Welt geschickt. Seitdem wurde die Geschichte in 45 Sprachen übersetzt, unter anderem in Polnisch und Tschechisch.

Worum geht es in der Geschichte?
Die Kleine Eule wird von ihren Eltern auf eine
weite Reise geschickt, um Weisheit zu lernen.
Sie versichern ihr, dass sie dabei von der „Großen Eule,
die alles erschaffen hat“ beschützt werden würde.
Sie begegnet verschiedenen Tieren und einem Mann
und einer Frau auf ihrer Reise. Alle sind froh,
einer weisen Eule „Fragen der Welt“ stellen zu können.
Am Ende kehrt sie mit vielen neuen Erkenntnissen
zu ihren Eltern zurück.

Weitere Materialien rund um das frühe Lernen der Sprachen Tschechisch und Polnisch gibt es in der Nachbarsprachbibliothek auf www.nachbarsprachen-sachsen.eu.
Wir informieren regelmäßig in unserem Blog über Neuerscheinungen.
Sie wollen uns auf weitere Veröffentlichungen rund um das Thema frühe nachbarsprachige Bildung aufmerksam machen? Dann sprechen Sie uns gern an! Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.