„Erzählen – ein Schatz für die Zukunft“

Das künstlerische Projekt „Erzählen – Ein Schatz für die Zukunft“  zur (Nachbar)Sprachförderung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien geht in die nächste Runde  – KiTas und Horte können sich noch bis 15. März bewerben!

Der in Dresden ansässige und in ganz Sachsen tätige ERZÄHLRAUM e.V. schreibt als Träger zum 2. Mal das Projekt zur Begegnung mit der Nachbarsprache und zur Sprachförderung aus. Etabliert wurde es 2016 von der Netzwerkstelle Kulturelle Bildung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien. Im Projekt besuchen drei erfahrene Erzählerteams, bestehend aus jeweils zwei professionellen Kulturpädagogen/-pädagoginnen, je zwei Kindertagesstätten (Kindergärten und Horte) und erzählen gemeinsam mit den Kindern vor Ort abenteuerliche und phantasievolle Geschichten. Das Ganze findet zweisprachig statt, entweder in deutsch-polnischer, deutsch-tschechischer oder deutsch-sorbischer Sprache. Eine Kindertagesstätte bildet dabei mit einem Erzählerteam eine sogenannte Erzählinsel. Wie das in der Praxis funktioniert, darüber berichteten wir in den vergangenen Jahren bereits in unserem Blog.

Interessierte Kindertagesstätten können sich bis 15. März 2020 bewerben.

Das Projekt, das auch in den vergangenen 4 Jahren mit Unterstützung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst sowie des Kulturraumes umgesetzt werden konnte, verfolgt das Ziel, das Defizit der mündlichen Weitergabe von Erlebnissen, Geschichten, Märchen, Mythen, Erfahrungen und Informationen aufzugreifen und den Kindern im frühen Kindesalter die verschiedenen Techniken des Erzählens altersgerecht zu vermitteln und zu üben. Dabei bezieht das Projekt die Mehrsprachigkeit des Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien mit ein und bewirkt, dass Kinder sich schnell und auf spielerische Weise mit der deutschen, polnischen, tschechischen und sorbischen Sprache vertraut machen können. 

Weitere Informationen: www.erzaehlraum.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.