Umweltschutzprojekt mit Hurvínek und Spejbl

150706 Projekt Spur
In einem der Kurzfilme verfolgen Spejbl und Hurvínek die Spuren des Luchses, der größten Katze Europas. (Quelle: www.spur-projekt.de)

Die zwei bekannten Prager Marionetten Hurvínek und Spejbl verfolgen zurzeit einen wichtigen Auftrag: Sie möchten Kinder im Alter zwischen drei und zehn Jahren für den Natur- und Umweltschutz sensibilisieren. Zu diesem Zweck haben sich die zwei Puppen vor die Kamera begeben. In fünf Kurzfilmen nehmen sie die kleinen Zuschauer mit auf „Hurvínek’s Reisen in die Natur“. Dabei werden gemeinsam bedrohte Tierarten der Oberlausitz und Böhmens beobachtet. Spejbl und Hurvínek verfolgen zum Beispiel die Spuren der größten Katze Europas, des Luchses, oder sehen dem Birkhuhn beim Balztanz im Isergebirgsmoor zu.

Neben den Filmen, die entweder im Internet oder auf DVD geschaut werden können, ist für die Bildungsarbeit in deutschen und tschechischen Schulen und Kitas eine Arbeitsmappe entwickelt wurden. Die Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften der Hochschule Zittau/Görlitz stellt somit zahlreiche Materialien zur Verfügung – von Informationen zu Tieren über Bewegungsspiele bis hin zu Exkursionsvorschlägen und Literaturtipps. Verteilt wird diese Mappe an sächsische Bildungseinrichtungen kostenlos. Zudem ist sie auch in tschechischer Sprache zu erhalten.

Zusätzlich können sich Kita- und Grundschulfachkräfte im Rahmen von Seminaren und Workshops gezielt für die Umweltbildung von Fachexperten schulen lassen. Auf diesem Weg soll neben dem Wissens- auch ein Erfahrungsaustausch ermöglicht werden.

Das Kooperationsprojekt der Hochschule Zittau/Görlitz, dem Reel Prague o.s. und dem Theater finanziert sich aus Mitteln des Ziel-3-Programms der Europäischen Union sowie der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Weitere Informationen in deutscher Sprache finden Sie hier und auf tschechischer Sprache hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.