Sprachliche Bildung aus dem Effeff?

Fachkräfte, die Kinder in ihrer Sprachentwicklung unterstützen, brauchen nicht nur entsprechende Kompetenzen und eine offene Haltung, sondern auch ansprechende Materialien. In Sachsen bündelt die Landesstelle Nachbarsprachen dazu Fachwissen und pädagogisches Handwerkszeug im Bereich der Sprachen Polnisch und Tschechisch für Pädagogen, Eltern, Multiplikatoren und Interessierte in einer umfangreichen Online-Materialbibliothek. Bundesweit und allgemein zu allen Sprachen lohnt sich in dieser Hinsicht ein Blick auf das Projekt „Fachlich fit“ des IFP Bayern:

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, wurde die Qualifizierungsplattform „Fachlich fit“ im Rahmen des Evaluationsprojektes BiSS-E2 entwickelt. Der Verlauf der Sprachentwicklung ist individuell und bei jedem Kind unterschiedlich. Dabei spielt es nicht nur eine Rolle, ob Kinder ein- zwei oder mehrsprachig aufwachsen, sondern auch, wie sie begleitet werden, welche Haltung die Pädagogen haben und welche Materialien ihnen dabei zur Verfügung stehen. Im Projekt „Fachlich Fit – Sprachliche Bildung aus dem Effeff“ entstanden Materialien und Handreichungen, „die Fachkräften die Umsetzung alltagsintegrierte[r] Sprachbildung praxisnah vermitteln und [die] das Ziel verfolgen, dass der Einsatz sprachanregender Strategien und Verhaltensweisen zu einer alltäglichen und selbstverständlichen Gewohnheit wird – damit Fachkräfte Sprachbildung aus dem Effeff beherrschen“ (ifp.bayern.de).

Für die Anwendung der Impulse in der Kita ist wenig zusätzlicher Aufwand nötig, denn überwiegend sind es Alltagssituationen, in denen Fachkräfte Sprache fördern. Dies verdeutlichen beispielsweise folgende Themenbereiche:

  • Bilderbücher dialogisch betrachten
  • Essensituationen sprachanregend gestalten
  • Längere Dialoge anregen
  • Sprachanlässe im Garten nutzen

Mit Videos demonstrieren die Projektverantwortlichen die konkrete Ausführung. Im folgenden Videobeispiel sehen Sie Tipps und konkrete Hinweise zur Anregung längerer Dialoge:

Dabei wird unter anderem betont, dass die Fachkraft sich zurücknimmt, die Themen der Kinder aufgreift und in den Mittelpunkt stellt. Außerdem spielt die Haltung eine große Rolle, denn ob Kinder verbessert werden oder kleine Fehler einfach „richtig wiederholt werden“ (paraphrasieren) hat eine große Bedeutung für den Redefluss und das Selbstvertrauen der Kinder.

Die App „Sprachspiele mit BiSS“ entstand ebenfalls im Rahmen des Projektes und wurde auf dem Blog bereits vorgestellt.
Verwiesen sei in diesem Zusammenhang auch auf das umfangreiche Fortbildungsangebot zur alltagsintegrierten Sprachbildung des Landeskompetenzzentrums zur Sprachförderung an Kindertageseinrichtungen in Sachsen (LakoS).   

Allgemein beim Erlernen der Muttersprache wie auch auf dem Weg zur Nachbarsprache von Anfang an! ist kompetente Sprachförderung und ein wertschätzender, offener, interessierter Blick der Begleiter unserer Kinder existentiell. Lesen Sie dazu auch alle zwei Monate aktuelle Nachrichten rund um das Thema Sprache und frühe nachbarsprachige Bildung (nicht nur) in Sachsens Grenzregionen, indem Sie  unseren Newsletter abonnieren und unsere Beiträge regelmäßig bequem in Ihr E-Mail-Postfach erhalten. Die Anmeldung zum Newsletter erfolgt über www.nachbarsprachen-sachsen.eu/newsletter. Wir freuen uns über Ihr weiteres Interesse.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.