LaNa sagt DANKE bei den sächsischen Kitas

P_20170714_111937
Briefepacken für die Kitas: Praktikantinnen des Landratsamtes unterstützen den Dankeschönversand tatkräftig.

In diesen Tagen erhalten rund 450 Kitas in der sächsischen Grenzregion Post von der LaNa: Die Landesstelle Nachbarsprachen bedankt sich bei diesen Einrichtungen für ihre Zeit und Teilnahme an der ersten Erhebung von Grunddaten im Bereich der frühen nachbarsprachigen Bildung in den Kitas der sächsischen Grenzregion. 170719_Memo-LaNa (1)Als Dankeschön hat die LaNa sich ein dreisprachiges Memo-Spiel „Mit Biedronka, Maus und Žába durch das Jahr“ ausgedacht. Alle Kitas, die einen Fragebogen ausgefüllt haben, erhalten das Spiel- und Lernmaterial gratis zugeschickt. Wir wünschen allen Kindern und Erwachsenen in den Kitas viel Freude beim farbenfrohen Spiel sowie beim Lernen der deutschen, polnischen und tschechischen Monatsnamen.

Die Datenerhebung erfolgte im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus im Mai dieses Jahres. Dabei waren ca. 1000 Kitas aufgerufen einen Onlinefragebogen auszufüllen. Nach einer telefonischen Nachbereitungsphase ist die Umfrage letzte Woche abgeschlossen worden. Diese erste Datenerhebung ist Teil eines längerfristig angelegten Monitorings zur frühen nachbarsprachigen Bildung, mit dessen Umsetzung die LaNa betraut ist. Vorgesehen ist eine regelmäßige Abfrage von Grunddaten in den Kitas der sächsischen Grenzregionen. Zur Zielgruppe gehören Einrichtungen in den 6 sächsischen Grenzlandkreisen, die Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt betreuen. Die Datenerhebung erfolgt im Rhythmus von 2 Jahren in der Regel über eine Online-Befragung und bezieht sich jeweils auf die Kitadaten zum Stichtag der bundesweiten Jugendhilfestatistik des Jahres (1. März).

Ziel der regelmäßigen Kita-Befragung ist es, über einen längeren Zeitraum die Entwicklung der frühen nachbarsprachigen Bildung in Sachsens Grenzregionen datengestützt zu verfolgen (Monitoring). Damit soll ein Steuerungsinstrument für die Entwicklung von bedarfsgerechten Angeboten zur Förderung der nachbarsprachigen Bildungsarbeit in den Kitas bis hin zur Herstellung eines nahtlosen Übergangs zum Nachbarsprachenlernen in der Schule geschaffen werden.

In den nächsten Wochen erfolgt die Auswertung der erhobenen Kita-Daten, deren Ergebnisse bis zum Jahresende in einem Bericht veröffentlicht werden sollen. Bei Fragen zum Monitoring und zu allen anderen Themen rund um die frühe nachbarsprachige Bildung in Sachsens Grenzregionen steht Ihnen das Team der LaNa gern Rede und Antwort.

Übrigens: Das Memo-Spiel „Mit Biedronka, Maus und Žába durch das Jahr“ finden Sie ab sofort auch in der Nachbarsprachbibliothek auf der Nachbarsprachplattform www.nachbarsprachen-sachsen.eu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.