Direkt zum Inhalt springen
Mehr Informationen

Dokumentation und Anerkennung

 


Der Erwerb (nachbar)sprachiger und interkultureller Kompetenzen ist ein wichtiger Baustein in der Bildungsbiografie des Kindes. Anerkennung und Wertschätzung erzielter Lernfortschritte sind für den Lernprozess des Kindes dabei ebenso wichtig wie die Einbeziehung der Eltern und die Sichtbarmachung erworbener Kompetenzen mit Blick auf den Übergang zur Grundschule und die dabei bestenfalls nahtlose Anknüpfung an den bereits erreichten Entwicklungsstand.

Dokumentieren Sie unbedingt die im Rahmen Ihrer nachbarsprachigen Bildungsangebote stattgefundenen Erlebnisse und Entwicklungen des Kindes, z. B. im Rahmen Ihrer Portfolioarbeit.

Machen Sie auch die Aktivitäten in der Kita öffentlich sichtbar.

Instrument für die KITA-Praxis


Ein gutes Beispiel für die konkrete Umsetzung ist KOMPI  – ein Instrument zur Anerkennung von nachbarsprachigen und interkulturellen Kompetenzen im Kindergartenalter, verknüpft mit einer Methodensammlung für die Arbeit mit 3- bis 7-jährigen Kindern in der Euroregion Neisse-Nisa-Nysa (PDF).